schnuckel89

 


schnuckel89
  Startseite
  Über...
  Archiv
  freundschaft
  warum tut liebe nur so weh
  Gebrochenes Herz
  männersprüche
  Frauen lieben einfache dinge
  erfahrung mit männern
  frauensprüche
  Frauen
  Männer
  Ausreden
  sprüchle ich liebe dich
  sprüchle ich vermisse dich
  trennungs sprüchle
  Geburtstage
  schneewittchen
  Witze
  Eine minute deines Lebens
  SMS-Sprüche
  garde
  friends
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  em stefan sei zweite page
  dennis page
  katrin`s page
  dennis un jaris`s page
  timo`s page
  jaris`s page
  eulenpage
  annes page
  stefan`s page
  dennis`s page


http://myblog.de/schnuckel89

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Warum?

Wieder einmal eine schlaflose Nacht, ich komme einfach nicht zur Ruhe,
zu stark sind meine Gedanken an Dich.
Bin ich wach, denke ich an Dich, schlafe ich, träume ich von Dir,
Du gehst mir einfach nicht mehr aus dem Sinn.
Ich blicke auf das Bild von Dir und Tränen laufen über mein Gesicht,
ich wäre jetzt gerne bei Dir, aber das darf ich leider nicht.
Warum tut Liebe nur so weh?


Wir stehen voreinander
Die verzweifelt - voller Angst,
durch die dunkeln Strassen irrt
schauen schweigend uns an,
mein Blick sagt Dir mahnend
bitte -- Rühr mich nicht an.

Die Hand schon erhoben
zum Schlag ins Gesicht,
meine Augen sie flehen
bitte -- tue es nicht.

Langsam sinkt sie nieder
ich kann nicht verstehen,
warum musst Du immer
auf Deinem Recht bestehen.

Meine Augen schimmern
in ungeweinte Tränen,
Du wendest Dich ab
als sei nichts geschehen.

Wir haben verloren
der Achtung soviel,
ich werde Dich verlassen
dann bist Du am Ziel,

Die Träne

Eine kleine heiße Träne
rollt langsam über mein Gesicht,
fällt runter auf den kalten Boden
nur Du, Du siehst sie nicht.

Weißt Du wie viele Tränen
ich in der Nacht geweint,
wenn tief in meinem Herzen
die Sehsucht uns vereint.

Ich höre Deine Worte
als ob es Gestern war,
Du sprachst von großer Liebe
doch was ist davon wahr.

So wird sie weiter fließen
bis alles in mir leer,
und ich dann eines Tages
hab keine Tränen mehr.

Verzweifelt

Verzweifelt laufe ich
durch dunkle Strassen,
in mir steigt die Angst hoch.

Angst - vor dem was kommt.
Angst - vor der Dunkelheit.
Angst - wieder allein zu sein.

Ich habe alles verloren.
Meine große Liebe.
Mein Herz krampft sich zusammen.
Dieser endlose Schmerz.

Tränen laufen über mein Gesicht,
ich wische sie achtlos hinweg,
sie nehmen mir jede Sicht.

So laufe ich weiter und weiter
ohne Ziel, ohne Hoffnung,
Nur der stürmische Wind
umfährt meine einsame Gestalt.


Wenn das Herz weint

Ganz leise weint mein Herz nur noch
die Tränen sind langsam versiegt,
ich habe es Dir einmal geschenkt
doch Du hast damit nur gespielt.

Nun liegt es da und windet sich
eiskalt ist nur noch Dein Blick,
die tiefe Trauer hält mich umfangen
es gibt keinen Weg mehr zurück.

Jedes Wort von Dir eine einzige Lüge
oh, wie mies sind Deine Charakterzüge,
alles was Du sagtest hab ich Dir geglaubt
habe darauf mein Leben aufgebaut.

Ich werde mich eine Mauer aufbauen
niemals mehr wieder einem Mann vertrauen,
Du hast es geschafft mir den Stoss versetzt
ich zieh mich zurück bin zutiefst verletzt.

So sage ich leise dummes Herz sei still
denn er ist es der Dich nicht will,
hör auf zu schlagen gib endlich Ruh
ich schließe für immer meine Augen nun zu.


Herzschmerz

Ich laufe hier wie jeden Tag
einsam am Strand entlang,
die Schönheit um mich sehe ich nicht
mir ist im Herzen so bang

Die Sonne wärmt die kalte Haut
trocknet mir mein Gesicht,
das Buch es zittert in der Hand
als ich schreib dieses Gedicht.

Warum tut Liebe nur so weh
das Herz es bricht entzwei,
Gedanken die sich drehen wie wild
das Leben zieht an mir vorbei.

Ein Abgrund tief und ohne Licht
tut sich schon vor mir auf,
ein kleiner Schritt dann falle ich
das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Du sagtest mal verzweifele nicht
denn ich Liebe dich so sehr,
doch ausgerechnet bist es Du
der es verdammt mir macht schwer.

So schaue ich weit übers Meer
wo ist nur mein Liebesglück,
die Tränen rinnen übers Gesicht
wann kehrst Du zu mir zurück

Gebrochenes Herz

Warum nur tust
Du mir so weh,
spürst Du nicht
das ich bald geh.

Gebrochen hast Du
nicht nur mein Herz,
ich fühle nur noch
unendlichen Schmerz.

Ich bin am Ende
weiß nicht mehr weiter,
gibt es einen Weg
der macht wieder Heiter?

Ich gebe auf der
Kampf ist zu Ende,
mein Herz liegt gebrochen
in Deine Hände.

Wenn Du gehst

Und wenn Du gehst
lass die Liebe bei mir,
damit ich sie hüte
wie den schönsten Saphir.

Und wenn Du gehst
nimm die Träume nicht mit,
sie sollen mich begleiten
auf dem Himmelsritt.

Und wenn Du gehst
lach noch einmal mich an,
mit Augen so blau
wie der Ozean.

Und wenn Du gehst
schließe einfach die Tür,
damit ich im Herzen
den Schmerz nicht spür.

Und wenn Du gehst
schau Dich nicht mehr um,
ich blicke Dir nach
mit Tränen und stumm.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung